Was Borkenkäfer und Trockenheit in den Wäldern unserer Heimat zerstören beforsten engagierte Bürger in vielen Regionen ehrenamtlich neu. Das ist ein großartiges Engagement der Bevölkerung, um Karlschlagflächen wieder zu prächtigen Wäldern gedeihen zu lassen.

Der Förderverein Zukunftswald e. V. aus Rüthen, ist einer dieser Gruppierungen die durch Spenden finanzierte Jungbäume kaufen und pflanzen. Durch den Verein ist bis heute mit über 7.000 Pflanzen neues Leben in die kargen Waldflächen gepflanzt worden. Spenden, welche der Verein erhält, werden zu 100 % für Pflanzen eingesetzt. Ein vorbildliches Engagement für die Region.

Kleeschulte Bio Gartenhumus gegen Austrocknen

Eine Herausforderung ist es die jungen Bäume vor Austrocknung zu schützen. Aus tiefer Überzeugung setzt das Team „Kallenhardt“ von Zukunftswald auf den Bio Gartenhumus von Kleeschulte. „Wir setzen gerne den Bio Gartenhumus als Abdeckmaterial ein. Vielerorts wird dafür auf Kokosplatten gesetzt, welche ökologisch kein gutes Bild abgeben. Die langen Transportwege aus Übersee und die ressourcen-intensive Verarbeitung im Ursprungsland haben wir bei den Kleeschulte-Produkten nicht. So können wir auf ganzer Linie nachhaltig handeln.“ sagt Bertram Dohle als Ortsgruppenleiter Kallenhardt.

Der Bio Gartenhumus hat das Rüthener Erdenwerk Kleeschulte in entsprechenden Mengen kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Team um Bertram Dohle testet nun verschiedene Abdeckmaterialien und Jungbäume. Gepflanzt wird ein bunter Mix aus Douglasie über Zypresse und Roteiche bis zum Bergahorn. Ebenfalls getestet werden Kokos-Platten im Vergleich zum Kleeschulte Bio Gartenhumus sowie ganz ohne Schutzschicht gegen Austrocknen. So soll herausgefunden werden, welche Methode auf welchem Untergrund am erfolgversprechendsten ist. Diese Versuche werden begleitet von der Uni in Höxter.

Wir von Kleeschulte Erden meinen: Weiter so! Wir unterstützen Euch gerne.

Schaut doch mal beim Förderverein Zukunfswald vorbei