Was bedeutet eigentlich Urban Gardening?

Urban Gardening geht wirklich überall und nimmt weniger Platz in Anspruch als du denkst! Denn Urban Gardening bedeutet gärtnern auf kleinstem Raum – ohne einen großen Garten zu haben.

Du benötigst lediglich eine kleine Anbaufläche wie zum Beispiel einen Balkon, eine Dachterrasse oder einen Innenhof. Kleine Gemüsebeete und Kräuter kommen bereits mit wenig Platz aus und gedeihen hervorragend in Kübeln und Kästen. Wenn du bereits bei der Planung einige Dinge berücksichtigst, steht deinem eigenen Anbau nichts mehr im Wege.

In den Städten ist dieser Trend bereits brandaktuell. Die grüne Frische verschönert die kahlen Betonwände und verbessert gleichzeitig das Klima.

100% natürlich

Wenn für dich der Verzehr von regionalen und biologischen Produkten wichtig ist, dann solltest du dich ebenso mit Urban Gardening beschäftigen. Denn nur in deinem eigenen Anbau hast du die Sicherheit, das deine Lebensmittel 100% natürlich sind.

Urban Gardening Balkon als grüne Oase

Die Planung

Du steckst mitten in der Planung deines eigenen Urban Garden? Dann solltest du die folgenden Dinge vorher unbedingt berücksichtigen bzw. dir darüber Gedanken machen, wie du deinen Urban Garden umsetzen möchtest.

Standort
Platzangebot
Pflanzgefäße
Wetterverhältnisse
Blumenerde

Standort

Als erstes solltest du dir über den Standort Gedanken machen. Möchtest du deinen kleinen Balkon in eine grüne Oase verwandeln oder soll es doch die etwas größere Dachterrasse oder sogar der Hinterhof deines Wohnkomplexes sein?

Platzangebot

Hast du deinen Standort festgelegt, dann ergibt sich gleichzeitig das Platzangebot daraus. Auf einer geräumigen Dachterrasse ist viel Platz und du bekommst ein Hochbeet untergestellt. Der kleinere Balkon muss hingegen platzsparender gefüllt werden. Hier eigenen sich Pflanzkästen um das Geländer herum super.

Pflanzgefäße

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten für die Umsetzung deines Urban Gardens. Und das bereits für ein kleines Budget. Das Stichwort Upcycling, Gegenständen einen neuen Verwendungszweck geben ist hier ein absoluter Trend. Alte Stühle, Gummistiefel oder sogar Schubkarren werden zu echten Hinguckern. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – desto individueller desto cooler.

Wetterverhältnisse

Bevor du deinen Einkauf im Fachhandel tätigst, analysiere zuvor die Wetterverhältnisse an dem Ort, wo deine Jungpflanzen gedeihen sollen. Nicht jede Pflanze eignet sich für jeden Standort. Ob Sonne, Halbschatten oder Regenseite – in der Regel ist ein bunter Mix von allem hervorragend. Aber die Experten im Fachhandel beraten dich gerne und unterstützen dich bei der  Auswahl deiner Pflanzen.

Blumenerde

Damit sich deine Pflänzchen bei dir wohlfühlen, musst du in punkto Erde ein paar Dinge beachten. Die Vielzahl der verschiedenen Sorten an Blumenerde ist wirklich groß.

Für 100% natürliches Obst und Gemüse ist eine bio, troffreie und vegane Blumenerde empfehlenswert. Ist diese noch in einem Papierbeutel, so tut man gleichzeitg noch etwas Gutes für das Klima. Egal ob Tomaten- und Gemüseerde, Kübel- und Zitruserde oder Anzucht- und Kräutererde – es kommt auf die Nähstoffe an.

Dennoch musst du wissen, dass du die Nachdüngung nicht außer Acht lassen darfst. Viele Blumenerden sind zwar bereits mit speziellen Düngern angereichert, aber die Nachdüngung ist trotzdem sehr wichtig. Denn wie jeder Mensch, will auch die Pflanze regelmäßig mit Nahrung in Form von Düngern versorgt werden.

Was kann ich problemlos auf meinem Balkon anbauen?

Als Neuling der seinen grünen Daumen noch entwickeln will solltest du langsam anfangen und nicht allzu viele Erwartungen haben. Es ist normal, dass am Anfang auch mal eine Pflanze nichts wird. Wir raten dir, mit Kräutern zu beginnen da diese wenig Pflege benötigen. Kennst du dich bereits besser aus kannst du auf balkontaugliches Gemüse setzen.

Kräuter

  1. Schnittlauch
  2. Petersilie
  3. Basilikum
  4. Minze
  5. Rosmarin

Gemüse

  1. Tomaten
  2. Gurken
  3. Salat
  4. Paprika
  5. Möhren

Die Möglichkeiten der Umsetzung

Balkonkästen

Der Klassiker auf dem Balkon. Super praktisch sind Pflanzkästen, auch Balkonkästen genannt. Sie hängen am Geländer und nehmen daher sehr wenig Platz in Anspruch. Sind die Kästen einmal mit üppigen Pflanzen besetzt, bieten sie durch die Höhe einen Sichtschutz.

Blumenkästen bepflanzen

Pflanzenkübel oder Pflanzentaschen

Aufgrund seiner meist runden Form passt der Pflanzenkübel wirklich in jede Ecke oder Nische. Die Klassiker gibt es im Baumarkt bereits für wenig Geld zu kaufen. Bestimmte Sorten Tomaten, Paprika oder auch Erdbeeren wachsen wirklich gut in den Kübeln.

Urban Gardening Blumenkuebel

Hochbeete

Hochbeete bieten die idealen Bedingungen für jeden Kleingärtner. Beinahe alle gängigen Gemüsesorten fühlen sich darin pudelwohl. Das Beste am Hochbeet ist, dass Hobbygärtner sich beim pflanzen, Unkraut absammeln und ernten nicht krumm machen müssen. Wer etwas handwerkliches Geschick hat, kann das Hochbeet auch selber bauen.

Hochbeete bepflanzen mit Obst- und Gemüse

Pflanzenleitern

Pflanzenleitern oder auch Treppen sind super praktisch, da du auf mehreren Ebenen anpflanzen kannst. Mit einer integrierten Schiefertafel und einem Stück Kreide kannst du deine eingepflanzten Kräuter einfach kennzeichnen.

Urban Gardening Pflanzenleiter für Kräuter

Palettenregal

Mithilfe von Paletten lassen sich schöne vertikale Klein-Gärten anlegen. Sind die technischen Voraussetzungen gegeben, überwiegen sicherlich die Vorteile des Palettenregals. Vor allem die individuelle Zusammenstellung und der problemlose Aufbau sowie die Möglichkeiten der Einsatzbereiche.

Urban Gardening Palettenregal für Kräuter

Hängeampeln

Warum das Rad immer neu erfinden, wenn es schon platzsparende Lösungen gibt. Die Hängeampel gefüllt mit bunten Blumen zählt zum Klassiker auf dem Balkon. Aber versuch es doch mal mit frischen Kräutern. Denn auch die gedeihen hier wunderbar.

Urban Gardening klassische Hängeampeln