Zimmerpflanzen bringen Gemütlichkeit ins Eigenheim. Doch wo platziere ich welche Zimmerpflanze am besten? Und wann ist der richtige Zeitpunkt zum Umtopfen?

Neben der Platzierung im Raum ist die Wahl des Zimmers ebenso entscheidend. In jeder Wohnung gibt es Stellen, welche nicht den ganzen Tag mit Licht durchflutet werden.

Das Schlafzimmer und der Flur gehören meist zu den eher kühleren Räumen. Das Badezimmer als wärmster Raum hat gleichzeitig die höchste Luftfeuchtigkeit. All diese Unterschiede sollten bei der Auswahl deiner grünen Mitbewohner berücksichtigt werden. Aber keine Sorge: Es gibt für fast jeden Standort eine passende Pflanze!

Damit deine Pflanzen kräftig wachsen können, ist das Umtopfen ein wichtiger Punkt. Zu welchem Zeitpunkt du am besten deine Pflanzen umtopfst und welche Anzeichen dafür sprechen zeigen wir dir.

Welche Zimmerpflanzen für welchen Platz?

für dunkle Ecken:

  • Bogenhanf

  • Schusterpalme

  • Drachenbaum

  • Einblatt

  • Philodendron

  • Grünlilie

für kühle Bereiche:

  • Glücksfeder

  • Grünlilie

  • Philodendron

  • Schusterpalme

  • Efeutute

  • Farn

für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit:

  • Efeutute

  • Glücksfeder

  • Aloe Vera

  • Farn

  • Bogenhanf

  • Einblatt

Für einen kräftigen Wachstum deiner Zimmerpflanzen ist eine hochwertige Blumenerde bedeutsam.

Was unsere torffreie Kleeschulte Bio-Zimmerpflanzenerde alles kann:

  • mit allen wichtigen Nährstoffen und Spurenelementen versehen

  • fördernd für die Blatt- und Blütenbildung

  • pflanzfertig aufgedüngt, die Nachdüngung ist erst nach etwa 3 bis 5 Wochen nötig

Hier geht’s zum Produkt
Sackabbildung der Kleeschulte Bio Tomaten- und Gemüseerde

Zeitpunkt und Anzeichen zum Umtopfen von Zimmerpflanzen

Grundsätzlich solltest du im Frühjahr zwischen Februar und April oder vor dem Winter deine Pflanzen umtopfen. Und natürlich wenn deine Pflanzen von Schädlingen betroffen sind.

Du solltest deine Pflanzen umtopfen, wenn…

  • sich die Pflanzenwurzeln aus dem Topf heben oder aus dem Abflussloch herauswachsen.

  • sich weiße Kalk- und Salzablagerungen an der Oberfläche bilden.

  • die Erde zusammensackt & Gießwasser am Wurzelballen abperlt.

  • das Pflanzenwachstum gehemmt ist.

  • die Pflanze viele Ableger gebildet hat, die sich mit etwas Platz besser entwickeln können.

Schritt für Schritt Anleitung zum Umtopfen von Zimmerpflanzen

So gehst du beim Umtopfen deiner Pflanzen vor:

  1. Zuerst prüfst du, ob die Pflanze einen größeren Topf benötigt. Hebe dazu die Pflanze aus dem Gefäß und prüfe den Wurzelballen.
  2. Bereite den neuen Topf vor, indem du eine Schicht aus Tonscherben, Kieselsteinen oder Blähton auf den Topfboden legst.
    So kann das Wasser besser abfließen.
  3. Gebe nun eine Lage Substrat in den Topf. Wir empfehlen dir unsere torffreie Bio-Zimmerpflanzenerde.
  4. Entferne so gut es geht die alte Erde vom Wurzelballen. Du kannst die Wurzeln mit den Fingern auch vorsichtig auflockern und faule Wurzeln abschneiden.
  5. Die Pflanze nun in den neuen Topf setzen und mit Erde auffüllen. Lass bis zum Topfrand noch ca. 3 cm Platz, damit der Topf beim Gießen nicht überläuft.
  6. Nun den Topf mehrmals auf den Tisch klopfen, damit sich die Erde in den Zwischenräumen verteilt. Dann die Erde leicht andrücken.
  7. Zum Schluss solltest du die Erde angießen, damit das Substrat schön feucht ist.